Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 11. Erkenntnis - Realität gestalten:
Die 11. Prophezeiung beschäftigt sich mit den "Gebetsfeldern", unseren unbewussten Glaubensvorstellungen und Absichten und zeigt uns, wie wir die Realität erschaffen und gestalten. Sie lehrt uns, wie wir diesen unbewussten Prozess in unser Bewusstsein bringen können und lernen können, uns auf positive Ziele auszurichten.

Gerüchte

16 Apr 2011 07:52 - 16 Apr 2011 07:57 #13153 von Lichtbote
Hallo Marion,

Gerüchte sind, wie vieles Im Leben, eine Prüfung.... Menschen die Gerüchte in die
Welt setzen, bzw. Mobbing betreiben, sind nicht in ihrer Liebe und Harmonie.
Dass du das erlebst in Zeiten eigenen Glücks ist für mich ein Zeichen dafür,
dass negative Energie versucht euer Licht zu verdunkeln.... aus Neid und Missgunst.
Geht es Menschen nicht gut, dann versuchen sie tendenziell anderen das Glück
und die Liebe zu zerstören. Das was sie selber nicht haben/leben können, sollen
andere dann auch nicht erreichen, bzw. leben....

Versuche weiter in deiner Liebe zu bleiben, denn sie ist der beste Schutz
vor solchen Dingen und du wirst bald feststellen, dass diese negativen Energien
sich andere Kanäle suchen werden um Energieraub zu betreiben.

Ich habe vor einiger Zeit diese Zeilen irgendwo gelesen und fand sie sehr schön...

"Wenn ich mich zeige, so wie ich bin, wenn ich dich sehe, so wie du bist, passen wir vielleicht gar nicht zusammen, so wie wir sind.
aber..............
Nur wenn ich dich nehme, so wie du bist, nur wenn ich mich gebe , so wie ich bin,
können wir uns nahe sein, so wie wir sind."
-Quelle unbekannt-


Ich drücke dich

Alexander :)
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene, sananda, Ulli, Acid-Burn
16 Apr 2011 08:54 #13154 von Ulli
Hallo Alexander,

das ist ein sehr schöner Spruch.

Wir, die wir erwachsen sind und uns darüber austauschen können, wie wir Mobbing empfinden und was wir innerlich unternehmen können, haben es schon schwer genug, damit fertig zu werden.

Aber... wie helfe ich meinem Kind?? Unsere Tochter ist jetzt 16 Jahre alt und befindet sich im spätpubertären Stadium, d.h. sie findet sich nicht schön, weiss noch nicht genau wie und wohin.

In dieser Phase sind Mobbing-Angriffe natürlich doppelt so hart.
Wie ist es bei Euch, wie helft ihr Euren Kindern --Abgesehen von Gesprächen, in denen ich versuche ihr zu erklären, warum die anderen sich so verhalten und ihr rate, es so oder so zu versuchen, fühle ich mich ziemlich hilflos.!

Auf der einen Seite möchte ich ihr die weiche sensible empfindsame Seele erhalten, auf der anderen Seite wird sie es wohl ohne eine härtere Schale nicht schaffen.

Aber dieser härteren Schale um ihre Seele wird sie sich im späteren Leben wieder entledigen müssen
:( !! Ein Umweg zu sich selbst wird es auf jeden Fall werden.

Was habt ihr für Erfahrungen gemacht, was habt ihr Euren Kinder gesagt?

Liebe Grüsse ULLI







Hat
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene
16 Apr 2011 09:21 - 16 Apr 2011 09:23 #13155 von sananda
Hallo ihr Lieben

Es wurde schon viel zum Thema geschrieben. Danke für die An- und Einsichten.

Ich durfte - durch mein bewusstes Anders-Sein - einige dieser Angriffe erleben.
Dabei kam ich zum Schluss, dass jede Intrige (Nennen wir das mal so als Überbegriff
für Mobbing, Gerüchte usw.) aus einem Konflikt heraus entstanden ist.
Dieser - durch nicht ansprechen - ungelöste Konflikt wurde irgendwann zu Angst
und aus dieser Angst heraus kamen die Angriffe (die ich auch heute noch erlebe und
ich bin für jeden dankbar).
Wichtig war für mich, zu erkennen, dass wir in dieser Situation zu 99% einen Spiegel
erhalten. Das heisst, jede dieser Intrigen zeigt mir einen unerlösten Apsekt meiner
selbst - wenn auch auf unschöne Weise. Meist zielt das ganze auf Selbstzweifel,
mangelnde Selbstliebe und auch mangelnde Selbstakzeptanz.

Ich durfte auf meinem Weg erkennen, dass wenn ich mich für den Angriff innerlich bedanke
und in mir selbst den Auslöser dafür suche ich jedes Mal einen grossen Schritt mit
mir weiter gekommen bin. WIchtig bei dieser Vorgehensweise ist allerdings, dass ich
wie oben vielfach beschrieben in meiner Mitte bleibe und nicht einfach in ein reaktives Muster
falle. Dies macht die Lektion zunichte.

Wenn wir den unerlösten Aspekt unserer selbst erkannt haben dürfen wir diesen liebevoll annehmen
und verabschieden.

Meine Erfahrung hat mich gelehrt, dass sich die Beziehung zum Angreifer rasch und vollkommen
verändert hat - dies geht von "komplett aus meinem Leben verschwunden" bis zu "vom vermeintlichen Widersacher zum Helfer mutiert".

Die Frage war, wie helfen wir unseren Kindern in solchen Situationen:
Unsere Kids sind in hohem Masse bewusst. Meine Tochter (13) wurde auch stark ausgegrenzt
und wir arbeiten heute noch daran. Das wichtigste ist, dass die Kids wissen, fühlen und auch
annehmen können, dass sie gut sind so wie sie sind und lernen, dass Angriffe von Aussen
auf Ihre Andersartigkeit eine universelle Hilfestellung sind.
Wir nehmen uns ein einem solchen Augenblick Zeit, das dem Angriff vorangegangene eigene Verhalten
zu reflektieren und den unerlösten Aspekt zu finden. Am Anfang war da einiger Widerstand - heute
klappt das ganz gut.

Grundregel - ungeachtet ob in Schule, Arbeitsplatz oder Beziehungen:
Ändere dich selbst, wenn Du Dein Umfeld ändern möchtest.

Alles Liebe

Roger
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene, Ulli, kiki
16 Apr 2011 10:32 #13159 von Lichtbote
Hallo Sananda,

deine Worte sprechen mir aus dem Herzen und ich empfinde es als
ganz genau so, wie du es beschreibst.
Alles ist Spiegel unserer Selbst, lichtvolles wie Dunkles.

Du hast geschrieben: "Ändere dich selbst, wenn Du Dein Umfeld ändern möchtest."

Ich glaube dass der Ansatz sein "Umfeld ändern zu wollen" ein Energieloch
darstellt, da man damit wieder im Außen und nicht bei sich ist.
Ich erkenne aber den Inhalt deiner message und kann dies prinzipiell bejahen.

Ich möchte dem noch einen Auszug aus einer Rede Nelson Mandela´s hinzufügen:

"Unsere tiefgreifendste Angst ist nicht,
dass wir unzulänglich sind,
unsere tiefgreifendste Angst ist, über die Maßen hinaus kraftvoll zu sein.
Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit,
die uns am, meisten ängstigt.
Wir fragen uns, wer bin ich, mich brillant, großartig, talentiert, phantastisch zu fühlen.

Aber wer bist Du, Dich nicht so zu nennen?

Du bist ein Kind Gottes. Dich selbst klein zu machen und zu halten, dient nicht der Welt.
Es Ist nichts Erleuchtetes daran, sich so klein zu machen, damit andere um Dich herum sich nicht verunsichert fühlen.
Wir alle sind bestimmt, zu leuchten, wie es Kinder tun. Wir sind geboren worden, um den Glanz Gottes, der in uns ist, zu manifestieren.
Er ist nicht nur in einigen von uns, er ist in jedem einzelnen.
Und wenn wir unser Licht leuchten lassen, geben wir unbewusst anderen Menschen die Erlaubnis, dasselbe zu tun.
Wenn wir von unserer eigenen Angst befreit sind, befreit unsere Gegenwart automatisch andere."
-Nelson Mandela-


Ob Kind oder Erwachsener, für alle der gleiche Prozess den es zu durchschreiten gilt,
wenn wir auf Negatives im Außen stossen.

@ Ulli: ich glaube, dass der größte Schutz die Herzqualität und das Verständnis für das Dunkle
anderer Menschen ist. Das Licht und somit die Liebe kann nicht zerstört oder angegriffen werden,
da die "Wahrheit" in sich ruht bedingungslos "IST".
Kinder besitzen für mein Empfinden nach eine höhere emotionale Intelligenz und ebenso die Fähigkeit,
durch verschiedene Themen zu schreiten.

Geb deinen Kindern einfach nur Liebe und ebenso Verständnis für Ihre Sorgen und Gefühle, so wird sich auch ihr eigener Schatten auflösen und sie unangreifbar machen.

By the way: da ich selber keine Kinder habe, bewundere ich immer wieder Menschen, die sich dieser Verantwortung gestellt haben, Kinder zu bekommen. es stellt meines Erachtens schon eine große Prüfung
im Leben dar....

Herzliche Grüße

Alexander
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene, sananda, Ulli
16 Apr 2011 14:21 #13162 von sananda
Lieber Alexander

Danke für Deine Ergänzung - Der text von Nelson Mandela bewegt und passt wunderbar.

NB... Kinder sind in meinen Augen unsere grössten Lehrer und
ein wunderbares Geschenk.

Alles Liebe

Roger
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene, Lichtbote
26 Jul 2011 18:29 #14954 von Udo
Mobbing is der Diamantenstaub an dem sich immer wieder schleift bis man selbst zum diamanten wird, oder so ähnlich!! In meiner damaligen Zeit als undiagnostiziertes ADHS- Opfer, war Mobbing an der Tagesordnung, in der Schule, in der Ausbildung, bei der Bundeswehr, in meinen unzähligen Tätigkeiten als Leiharbeiter, überall gab es jemanden der mit meiner Art einfach nicht zurecht kam. Ich ging den Menschen immer aus dem Weg, aber es half nie!! Bis ich die Prophezeiungen mal begriffen hatte, da hatte ich endlich den Mut diese Menschen frontal mit offenen Worten anzusprechen. Und was kamm dabei raus, es wurde nur gestottert und man war erstaunt das ich scheinbar doch nicht so schüchtern bin. Unwahrheiten und Unterstellungen sind soooo labiel, das sogar dem der das in die Welt setzt schnell die Luft ausgeht. Eigentlich schade wie man teilweise seine Energie mit solchen Lapalien verschwendet. Na egal, wenn mir heute einer quer kommt und meint mich mit rumschreien einschüchtern zu müssen, dem sag ich im ruhigen Ton, das ich so jetzt nicht mit ihm reden möchte, dazu muss man sich umdrehen und diesen jenigen Stehen lassen. Das ist sicher nicht schön aber besser als sich auf die gleiche Stufe zu stellen und rum zu schreien!! Mein Arbeitskollege is so einer, der senil is und gleich explodiert wenn was nicht nach seinem Ermessen ist. Dem hab ich auch mal eins geschrien, "Das schreien ein Zeichen von Charackterschwäche ist"!! Achja, ich war lauter und danach nicht heisser, hab das Brüllen bim Bund begebracht bekommen, wobei das kein Brüllen im eigentlichen ist. Man redet nur etwas lauter (Gefechtslärm und Ohrenstöpsel).
Aber Mobbing is ne Tugend derer die noch im Tiefschlaf sind!! So seh ich das........
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene