Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 11. Erkenntnis - Realität gestalten:
Die 11. Prophezeiung beschäftigt sich mit den "Gebetsfeldern", unseren unbewussten Glaubensvorstellungen und Absichten und zeigt uns, wie wir die Realität erschaffen und gestalten. Sie lehrt uns, wie wir diesen unbewussten Prozess in unser Bewusstsein bringen können und lernen können, uns auf positive Ziele auszurichten.

Realitätsgestaltung Geld / Kontrollnetzwerk

16 Aug 2012 07:44 #18164 von KeepOnSmiling
Dank Dir, Andreas für Deine individuelle Interpretation der von mir eingefügten Filmsequenzen... Ich sehe das genauso!

Du schreibst u.a.:

nanabosho schrieb: Selbst wenn wir genau wissen, dass ALLES um uns her, die ganze Materie, einzig nur Illusion ist, werden wir dennoch Schmerz fühlen oder Hunger oder Durst usw. Und da uns solche Gefühle quälen, werden wir alles tun, um uns angenehmere zu verschaffen....

und machst gleich einen praktischen Vorschlag dazu:

Ich halte es für das Gesündeste, ...weder zu verteufeln noch zu vergöttern ..., sondern es einfach liebevoll einzusetzen. Auf diese Weise ergibt sich als Nebenprodukt wahrscheinlich...


Das empfinde ich ebenso:
Anstatt zu verteufeln, dass mein Körper (und mein Geist) nicht alles sofort und perfekt umsetzen kann, was ich mit meinem (höheren) Bewußtsein vorstelle und affirmiere, kann ich es liebevoll einsetzen, um mit mir selbst und dem Leben in Frieden zu kommen.
Zum Beispiel kann der liebevolle Umgang mit meinem Schmerz oder Hunger dazu führen, dass sich Hunger oder Schmerz verflüchtigen *augenbrauehochzieh*

KeepOnSmiling
:) lliKöhl
Folgende Benutzer bedankten sich: nanabosho
16 Aug 2012 08:25 - 16 Aug 2012 08:28 #18165 von nanabosho

KeepOnSmiling schrieb: Zum Beispiel kann der liebevolle Umgang mit meinem Schmerz oder Hunger dazu führen, dass sich Hunger oder Schmerz verflüchtigen *augenbrauehochzieh*


Ja, Olli,

so ist es! Manchmal hast Du ein echt starkes Talent, den Nagel auf den Kopf zu treffen!
(Nur mal nebenbei: Die Filmchen habe ich mir gar nicht angesehen, sondern nur gelesen, was Du darunter geschrieben hast. Bin zuweilen eine mächtig faule Socke...)

Herzliche Grüße,
Andreas
16 Aug 2012 11:35 - 16 Aug 2012 11:51 #18166 von horizon02

KeepOnSmiling schrieb: Das empfinde ich ebenso:
Anstatt zu verteufeln, dass mein Körper (und mein Geist) nicht alles sofort und perfekt umsetzen kann, was ich mit meinem (höheren) Bewußtsein vorstelle und affirmiere, kann ich es liebevoll einsetzen, um mit mir selbst und dem Leben in Frieden zu kommen.
Zum Beispiel kann der liebevolle Umgang mit meinem Schmerz oder Hunger dazu führen, dass sich Hunger oder Schmerz verflüchtigen *augenbrauehochzieh*
KeepOnSmiling
:) lliKöhl


Hallo ihr zwei :)
Ich sehe hier gerade Eure Beiträge und muss an meine beschriebenen Gedanken mit-"Gefühl" von gestern denken.

Danke Euch :)
Folgende Benutzer bedankten sich: KeepOnSmiling, nanabosho
17 Aug 2012 00:04 #18167 von ikara
...ist es dann nicht besser so,bestimmten Dingen nicht so große Bedeutung zu geben? Macht kann nur wachsen, wenn wir ihr große Bedeutung und Aufmerksamkeit zollen!Kann denn jemand mächtig sein, wenn sich keiner darum kümmert? Vielmehr ist doch Achtsamkeit geboten und Dankbarkeit,auch oder besonders für die kleinen Dinge, nur dann werden sie auch größer, wir wenden uns dem zu, wir WENDEN! uns, raus bzw weg von den alten Mustern ;-)

liebevolle Herzensgrüße

Barbara
20 Aug 2012 15:53 #18173 von Arafna
der mächtige hat macht, jeder ist mächtig

doch was macht die mächtigen anscheinend mächtiger als einen selbst?

das wir an seine macht glauben und an die eigene nicht...

der unterschied liegt im selbstvertrauen


menschlein menschlein

weltverbesserer willst du sein,
gibst anderen auf, wie sie zu sein haben,
weil du glaubst es besser zu wissen,
doch steckt dahinter nicht viel mehr eine angst deiner serlbst?

dein gefühl sagt dir wie du die welt gern hättest,
doch traust du dir selbst wenig zu so zu sein,
um sicherheit zu finden,
möchtest du das alle um dich herum auch so sind wie du es für dich für richtig empfindest
dann kannst du sein wie du es möchtest, wenn alle um dich herum auch so sind

willst du nun freiheit? oder sicherheit?

eine frage die ich mir persönlich zur zeit sehr intensiv stelle, worauf mich heute einige gefühle durchfuhren die in meinem kopf zu worten wurden


mit offenen augen glaubst du in die welt zu blicken...

doch sind sie wirklich offen?

da gab es einen schleier der meine sicht trübte,
etwas das die sicht auf meine realität verblendete,
etwas das mich verblendete...

ein schleier der nicht auf anhieb zu erkennen war,
denn er liegt nicht auf meinen augen,
er liegt dahinter, in mir...

ein schleier der mir die freie sicht versperrte
wie eine mauer..

und sie ist gebaut aus angst...

man kann diesen schleier lichten,

durch hingabe an seine eigenen gefühle...

gefühle sind die sprache der seele, die es gilt verstehen zu lernen
denn wir verstehen sie nur verstümmelt, gefiltert durch unsere ängste

wie ein verzerrtes echo das vom berg in das tal gerufen wird...

verständnis, hingabe und vertrauen, vom kopf zum eigenen gefühl
öffnet die sichtweise des herzens, öffnet das verständnis

nur mit ihm sieht man klar und die dualität zwischen kopf und herz beginnt zu schwinden

irgendwann kommt der punkt da ist dann hingabe und vertrauen unnötig

dann beginnst du einfach zu sein...

nenn es weg des herzens, nenn es verschmelzung mit der seele,
nenn es erleuchtung, nenn es freiheit


das was hinter dieser aus ängsten verschleierten realität zu sehen ist
sprengt alles was du dir je vorstellen konntest oder zu glauben gewagt hast

was dort auf dich wartet, ist die pure liebe

im außen gibt es nur zu sehen wo sie in dir selbst verborgen liegt...

sei still im kopf und gib dich deinen gefühlen hin

dann wird sich die türe öffnen, zu einer welt in der wunder geschehen...