Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 11. Erkenntnis - Realität gestalten:
Die 11. Prophezeiung beschäftigt sich mit den "Gebetsfeldern", unseren unbewussten Glaubensvorstellungen und Absichten und zeigt uns, wie wir die Realität erschaffen und gestalten. Sie lehrt uns, wie wir diesen unbewussten Prozess in unser Bewusstsein bringen können und lernen können, uns auf positive Ziele auszurichten.

Zufall und Sterben gibt es nicht- jedoch Glauben & ST.erben = Realtätsgestaltung

21 Feb 2012 06:39 #16954 von Birgit Janzen
Zufall & Sterben gibt es nicht- jedoch Glauben & St. ERBEN = Realitätsgestaltung

In der Vorweihnachtszeit FIELEN mir die 4 Bücher von „Gespräche mit Gott“
und die DVD „Inception“ sehr Günstig ZU !
Ein Glaubenssatz von mir ist -das wir auch alles GUTE – Günstig bekommen können - denn ICH stehe in der GUNST und es kommt ZU MIR was für mich bestimmt ist!

So habe ich nun die 4 Bücher fast durch und sah gestern – zur RECHTEN Zeit- den Film!

Herausragend für mich ist – das in Band 3 von GmG nochmal das Sterben deutlich erklärt wird - und in Inception die Projektionen und Glaubensrichtungen verDEUTlich wird- denn die Seele arbeitet ja gern mit Bildern:)
Ich kann sagen es ist eine WunderBare ErGÄNZung! Und sehr hilfreich
unser GeDANKEN- GUT nochmals zu Durch/ERleuchten.

Meine wichtigste Erinnerung an meine Kindheit ist - DU MUSST NICHT STERBEN- doch die Realitätsformung durch mein Umfeld lehrte mich das Gegenteil- so das ich mit dem TOD nie KLAR kam – und ich in Unmengen
von Tränen fast FÖRMlich- ja man gab mir die FORM- ertrank!

Nach dem STERBEN meines Mannes ging ich einen anderen Weg-
kam auf meinen eigene „mitgebrachte EINstellung“ zurück - auf meinen Weg
in irgendwann wusste ich und fing an zu begREIFEN das das Sterben
wie ich es gerne nenne :
ein ST.ERBEN (Sankt-Heilig-Heilend) ist
denn es ist das GeDANKenGUT – der ERBTEIL- den wir in uns nähren
um unsere REALITÄT zu geSTALTen- also die FORM geben - die jeder für sich verWIRKLICH(T)en will.

Ja - wir werden ge/ verFORMT- be-einFLUßt durch Worte - Bücher- Texte – Filme – durch das Gedankengut -das andere ich uns einpflanzen-
solange bis wir in die EIGEN-VerANTWORTUNG unser SELBST-
Gestaltung gehen und unsere Projektionen in unserer GeSTALT erkennen-
darum lassen wir die Gedanken sterben – durch die wir DARSTELLER auf unsere Bühne ein- und beLADEN nur um an unseren Alten Mustern und
Realitäten fest zu halten- denn es ist Zeit das NEUE zu be- und ER-LEBEN-

dazu nochmal zur meine Erfahrungen in „Klang- und SchwingungsFormen“ :)

WORTE ERFÜLLTE GEDANKEN
Worte haben die größte Macht
Drum gebe auf deine Gedanken Acht
Denn jedes ausgesprochene Wort
Erreicht auch seinen Bestimmungsort

Und wenn wir es mal so ansehen
Können wir das ECHO auch verstehen
Ohne Vorurteile von der Liebe als Wunsch akzeptiert
Es ist oft das was uns im Leben PASSIERT

Am Anfang war das WORT und reiste durchs Leben
Doch der Atem dazu wurde vom Gedanke gegeben
Drum denke nach- bevor du was sagst
Es kann zurück kommen was du beklagst
Dialog mit der Liebe
Alte und Neue Gegenwart

Es ist immer die Gegenwart – die ihr seht
Und daran könnt ihr erkennen was noch zwischen euch steht
Es ist das Alte - doch noch existierende Gesicht
Und diese Spiegelung verleiht Dein Aussehen ihr Gewicht

Darum könnt ihr euch SELBST noch nicht erkennen
Weil Altes und Gegenwärtiges sich noch nicht trennen
Ihr schleppt noch Ballast mit euch herum
Und eure Seele leidet stumm

So lastet ihr es den Anderen an
Weil man so Leid besser verdrängen kann
Damit ihr anfangt es abzubauen
Lässt euch die Zeit es immer wieder anschauen

Darum verurteile den Anderen nicht
Er zeigt DIR nur Dein eigenes leidvolles Gesicht
Manchmal schaust du freudvoll in ein Anlitz herein
Auch das ist dein eigenes strahlendes SEIN

Hier und Jetzt vom Schmerz befreit
Verjüngt im Herzen für die Zukunft bereit
Die Seele Selbst ist Alters los
Und Ausstrahlung spiegelt sich bloß

Sie scheint mal dunkler und mal heller
Aber leidvoll geht das Altern schneller
Drum schaue dir an - in DIESEM Erdenleben
Welch Bild willst du beständig von dir geben

Es kommt zurück – was du gerade säst (seht)
Drum frag dich stets - ob du bestehst
Kannst du in deinem Spiegel schauen
Hast du genug an Selbstvertrauen

Das Alles schreibe ich MIR und DIR
Sehe LIEBEVOLL vertraute Gefühle in DIR und Mir

Danke das es uns gibt - 23.11.2008 Birgit
Folgende Benutzer bedankten sich: KeepOnSmiling, Miakoda, Arafna, traeumerle13, Infinity, nanabosho
21 Feb 2012 11:49 #16960 von Arafna
vielen lieben dank birgit :)

es ist für mich grad sehr schön zu sehen wie das kollektivbewußtsein funktioniert :)

wie die einzelnen individuen auf ihre art und weise zeitnah auf dieselben themen stoßen und wir uns gegenseitig im innen und im außen das neue bewußt-sein auf mentaler und emotionaler ebene nahe bringen :)


vielen lieben dank birgit, für deinen beitrag als teil des ganzen :)
Folgende Benutzer bedankten sich: Birgit Janzen
21 Feb 2012 13:49 #16962 von ikara
gedanken
sie kreisen
wenn du nicht
das jetzt erlebst
zum beispiel,
in den augen eines kindes
und wortlos
tauscht ich mich aus
und ertrank fast
im see dieser augen
doch diese momente
sie fliehen so schnell
das außen verlangt,
wie du dich geben sollst
und sie fordert von mir,
dass ich worte sende,
doch mein mund bleibt stumm,
es könnten die falschen sein.
21 Feb 2012 20:26 #16970 von Birgit Janzen
ich danke dir für deinen Beobachtungen und Worte . liebe Grüße Birgit
21 Feb 2012 20:29 - 21 Feb 2012 20:30 #16971 von Birgit Janzen
auch dir liebe Ikara- für deinen schönen Text ein herzliches Danke schön-

ja- nichts zu sagen sagt manchmal mehr aus ;) danke und liebe Grüße Birgit
22 Feb 2012 15:55 - 22 Feb 2012 16:01 #16981 von Bernd
Zufall und Sterben gibt es nicht- es ist alles göttliche Schöpferkraft

Die Schöpferkraft ist die Natur des Göttlichen. Diese Kraft war, ist und wird immer sein, in der Polarität wie im immerwährenden Augenblick. Egal wie Du es betrachten möchtest, die Welt ist in ihrer Existenz so, wie Du sie gerade vorfindest, und die Schöpferkraft verändert und wandelt diese Welt ohne Unterlass.

All jenes, was der Mensch durch seine Gedanken und Gefühle verändert, wandelt oder erneuert, all jenes, dass Du bewirkst, Du bist lediglich das Instrument, durch dass die Schöpferkraft wirkt.

Und in der tiefsten Schöpferkraft verstummt dein Ich, das Göttliche wirkt dann durch Dich!


Und diese Schöpferkraft ist das "Heiligende - Heilende", das durch Dich zur Wirkung gebracht werden kann, das durch Dich zur Wirkung gebracht wird, wenn Du Dein Ich und Deinen Verstand der göttlichen Schöpferkraft in der Spontanität des Augenblicks der uneingeschränkten Liebe überlässt.

Sonnige Grüße

Bernhard
Folgende Benutzer bedankten sich: Marlene, Birgit Janzen