Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× 11. Erkenntnis - Realität gestalten:
Die 11. Prophezeiung beschäftigt sich mit den "Gebetsfeldern", unseren unbewussten Glaubensvorstellungen und Absichten und zeigt uns, wie wir die Realität erschaffen und gestalten. Sie lehrt uns, wie wir diesen unbewussten Prozess in unser Bewusstsein bringen können und lernen können, uns auf positive Ziele auszurichten.

Wie wir die Liebe in unser und aller Leben tragen.

05 Okt 2009 13:41 - 05 Okt 2009 13:42 #6178 von planetjanet
Aloha ihr Lieben,

das ist ja doch ein ziemlich körperliches Thema...lach.
Auch ich bin früher öfter auf diese Männer getroffen, die eher am Körper als an der Seele interessiert waren. Das lag jedoch nur an meiner ganz eigenen Beurteilung. Denn da hat der Glaubenssatz "Alle Männer wollen nur das Eine." noch fest gesessen.

Heute weniger. Heute kann ich es auch als Kompliment annehmen, denn ICH BIN eine Frau mit körperlichen Reizen ;)

Für mich geht es vielmehr darum, die alten Glaubensätze über den Haufen zu werfen und aufzulösen.
Am Ende geht es vielleicht doch darum, seine eigene weibliche/männliche Seite anzunehmen, gegen die Frau dann so wettert.

So fühle ich dann, wenn einer meinen Reizen erliegt...lach. Als männlicher Teil kann ich das auch verstehen und als weiblicher Teil es annehmen, ohne, dass ich sofort in irgendeine Beurteilung falle.
Denn es ist, wie es ist.

Und ich umarme, wen ich möchte, dabei mache ich keine Unterschiede. Dies ist dann eine Umarmung des Herzens, völlig wertfrei.
Was mein Gegenüber darüber denk, lasse ich bei ihm.
Gerade beim längeren Umarmen der männlichen platonischen Freunden, kann ich ein tiefes Einatmen und Ausatmen, ein Synchron-Atmen, ein Verbinden erkennen und zulassen. Mich freuen am Zusammensein und Wiedersehen. Nach dem loslassen hat ein wunderbarer energetischer Austausch stattgefunden. Ein verbinden von weiblicher und männlicher Energie.


in liebevoller Verbindung

Jeanette
05 Okt 2009 20:05 #6182 von Nirvana
Danke, liebe Jeanette,

vielen Dank für Deinen Hinweis, dass Dir die Männer früher oft so begegnet sind, wie es an Deiner eigenen (Vor-)Be-(Ver-)Urteilung lag...

So wie "man" in den Wald ruft, so schallt es heraus, nicht war?
So wie wie ich meine spirituellen Schwingungen, meine spirituellen, sexuellen oder sonstigen Fokus in die Welt richte, so werde ich sie auch wahrnehmen, gelle ;)

Liebe Grüße
Dirk Nirvana
05 Okt 2009 20:36 #6183 von Rita
Nööööö Dirk, das kann ich nicht bestätigen. Mir wollten auch Männer auf die Pelle rücken, bei denen ich Welten davon entfernt war, irgend einen sexuellen Gedanken zu hegen.
Ich kann mich Monika nur anschließen. Ich "leide" auch nicht darunter, mit vielen Männern keine platonische Beziehung zu pflegen. Ich finde es nur einfach schade, dass ein Körperkontakt, der lediglich menschliche Wärme und ein gutes Gefühl transportieren soll, oft so falsch interpretiert wird.

Lieben Gruß von
Rita
06 Okt 2009 08:47 #6184 von Manni
Hallo ihr Lieben!

Für mich ist Sex etwas triebhaftes und wird, so wie ich es empfinde, auch durch unser Unterbewusstsein gesteuert. Damit meine ich die Erregung, die ich mit bloßer Willenskraft eben nicht steuern kann.

Damit ist in der Natur unsere Fortpflanzung weitestgehend sicher gestellt, denn der Mann unterliegt keinem Zyklus sondern könnte jederzeit diese Aufgabe wahrnehmen. Bei der Frau dürfte dies eher nicht der Fall sein. Wäre bei beiden nur ein bestimmter Zeitpunkt möglich, so müsste der genau identisch sein.

Mit Liebe hat das meiner Meinung nach nicht das Geringste zu tun. Schließlich kann ich Lieben wen ich will und wann ich will. Es könnte Männlein oder Weiblein sein, es kann jung oder alt sein, es kann Mensch oder Tier sein und es könnte auch ein toter Gegenstand sein, der mir diese Liebe eben nicht erwidert.

Die Liebe, die ich in die Welt trage, kommt aus meiner Seele und meinem Herzen. Sie hat mit Sex nichts gemein. Für mich sind das zwei völlig verschiedene Dinge. Ich könnte auch Sex mit einer Frau haben, ohne sie zu lieben. Dabei ginge es mir dann nur um meine persönliche Befriedigung. Und wie häufig ist dieser Umstand in vermeintlich glücklichen Beziehungen anzutreffen? Werde ich denn wirklich nicht geliebt, wenn mein Partner keinen Sex mit mir hat? Oder gebe ich nur beim Sex all meine Liebe?

Ich frage mich, woher immer diese Zusammenhänge kommen. Für mich sind sie nicht gegeben. Ich sehe sie nicht. Liebe kommt von mir und nicht von meinem Genital!

Euch einen mit wahrer Liebe erfüllten Tag
Manfred
06 Okt 2009 09:28 - 06 Okt 2009 09:34 #6185 von KeepOnSmiling
Vielen Dank für die vielen Beiträge, liebe Community,

ich greife einfach mal die letzten Beiträge auf und frage mich gerade, ob ich für das Thema SEX nicht eine eigene Diskussion aufmache...
Oder wollt Ihr das machen - eine neue Diskussion eröffnen? Hier geht es nach meiner Intention nämlich ausschließlich um die Liebe und wie wir sie in die Welt hinaus tragen...

Im Übrigen darf ich die Damenwelt hier wiederspiegeln, dass "die Frauen" in Sachen Sex nicht im geringsten anders ticken als "die Männer"... Wer meinen Gedichtsband dazu gelesen hat, wird mir zumindest zustimmen, dass ich genügend Erfahrung sammeln durfte, die mir eine nahezu objektive Meinung dazu ermöglichen.

Es gibt in beiden Geschlechtergruppen alle Ausprägungen in der be- und verurteilung von Liebe und SEX und in beiden Gruppen gibt es Vertreter, die dem SEX keine allzu große Rolle in ihrem Leben einräumen und die Menschen vor allem als Menschen wahrnehmen!

Ich freue mich sehr, wenn wir uns hier in diesem Beitrag auf die Liebe konzentrieren.
Macht doch eine SEX-Diskussion auf, z.B. "Welchen Einfluss hat Sex auf die spirituelle Entwicklung?"

Vielleicht mache ich ja auch noch so eine Diskussion auf. Auch wenn ich der Meinung bin, das sich SEX und Liebe gar nicht trennen lassen, freue ich mich, wenn wir uns hier mehr auf die Verwirklichung der Liebe konzentrieren, ok?

KeepOnSmiling
:) lliKöhl

P.S.: Ich weiß, ich war derjenige, der den Körperkontakt ins Spiel gebracht hat (ehrlich ohne Hintergedanken)... :blush:
Folgende Benutzer bedankten sich: Nirvana, Schelm
06 Okt 2009 11:51 #6190 von Taika
Hallo ihr Lieben,

der Aussage von Jeanette kann ich dahingehend zustimmen, dass, wenn man glaubt, dass Männer nur das Eine wollen, einem auch nur solche Männer über
den Weg laufen (selbsterfüllende Prophezeiung). Den Glauben habe ich ebenfalls im Laufe meines Lebens abgebaut, denn es stimmt einfach nicht, dass es nur
solche Männer gibt. Würde denn Entwicklung stattfinden, wenn man den einen oder anderen Glaubenssatz nicht verändern würde? Ja, wie Jeanette schreibt, und was ich auch schon angeschnitten hatte, mich muss es nicht interessieren, was mein Gegenüber denkt und fühlt. Es liegt nicht in meiner Verantwortung.

Dieses Denken ist auf alles, auf jede Situation im Leben übertragbar - ich bin nur für mich verantwortlich, für meine Gedanken und Gefühle, denn auch nur hier kann ich etwas verändern.

Lieber Olli, auch wenn Du mit dem "Körperkontakt" eine Lawine losgetreten hast, so ist es doch, trotz Themenverfehlung, eine tolle Diskussion geworden, die die Gemüter doch ganz schön rüttelt ;-) Vielleicht hast Du recht, und es sollte ein neues Thema aufgemacht werden, denn zu dem, was Du hier in dieser
Diskussion bezweckt hast, passt es zugegebenermaßen nicht.

Deshalb komme ich jetzt noch einmal auf den Körperkontakt ohne die sexuelle Komponente zurück.
Ich denke, es gibt für Menschen, die verzweifelt und traurig sind, nichts Wertvolleres, als einen Menschen in der Nähe zu haben, der sie einfach WORTLOS in den Arm nimmt und festhält. Wortlos deshalb, weil in solchen Situationen nach meiner Erfahrung jedes Wort den aufrichtenden, aufbauenden Energiefluss stört. Jeder hat damit sicher schon genug eigene Erfahrungen gesammelt, sei es, dass er einen anderen tröstet, oder selbst Trost empfängt. Das ist für uns Menschen eine wunderbare Möglichkeit, Energie abzugeben oder zu empfangen - und es geschieht einfach so... ohne Anstrengung oder Gedanken.

Liebe Grüße,

Monika