Lieber Gast. Du befindest dich im alten Forum der Celestine Community. Ein Teil des Forums ist öffentlich. Mitglieder, die sich bis 2016 registriert haben, können sich weiterhin einloggen und den Mitgliederbereich betreten.

Unsere neue Community ist nun online. Wir laden dich herzlich ein, dich mit uns auf unserem Campus zu vernetzen.

Zur neuen Community

×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

× Wenn alle Schritte zu einem höheren Bewusstsein getan sind, nicht nur im Geist, sondern im Herzen, dann erlangen wir die bewusste Verbindung mit ALLEM-WAS-IST. Wir erkennen, dass die anderen Menschen nichts anderes sind, als ein anderer Aspekt unserer eigenen Seele. Wir erkennen den wahren Sinn und die Vollkommenheit der Schöpfung, die sich durch alle Ebenen und Dimensionen hindurch zieht. Wir wissen nun, was zu tun ist, worin unserer eigener Anteil am "großen Plan" besteht. Wir handeln fortan im vollkommenen Vertrauen, dass wir geschützt und geführt sind, in vollkommener Harmonie und allumfassender Liebe. Dies ist, was in den Weltreligionen mit der Niederkunft des Messias gemeint ist: Wir können die Gegenwart Gottes bereits HIER und JETZT erfahren!

Ist es schon 5 vor 12, oder schon zu spät?

16 Okt 2012 18:34 - 16 Okt 2012 18:39 #18545 von Sillisunshine
Hallo Zusammen

ich bin wirklich nicht gut in esoterischen Dingen, aber mich würde interessieren, warum Angst vor Kriegerischen Zuständen immer etwas mit mir selbst zu tun haben kann?
Hab ich vielleicht irgendetwas nicht richtig verstanden?
Ich trage tiefen Frieden in mir und bin ein sehr Harmonybedürftiger Mensch.Trotzdem habe ich vor dem politischem Wahnsinn, dem wir ausgeliefert sind eine inständige Urangst, die aus meiner Sicht auch völlig natürlich ist.Ich freue mich Liebe und Harmony mit meinen Mitmenschen zu teilen und ganz selten treffe ich auf bösartige Mitmenschen. Wenn ich ehrlich bin ist das sogar sehr, sehr ,sehr selten. Allerdings trifft mich die Disharmony dann tief in meiner Seele, denn auch ich bin auf der Suche nach dem Ganzen / Heilen Zustand. Schwer für mich hinnehmbar sind die Polaritäten auf diesem Planeten, dennoch muss ich es wie jeder andere auch als gegeben hinnehmen.
Übe mich jeden Tag darin.:kiss:
Folgende Benutzer bedankten sich: Kimm
20 Jul 2013 08:35 #19609 von Martin
Liebe Freunde,

lasst Euch nicht von der Angst leiten, denn die Angst trennt uns voneinander und vom Göttlichen.
Lasst Euch von der LIEBE leiten, denn die LIEBE verbindet uns alle miteinander und lässt uns EINS sein mit allen Menschen, allen Wesen, der ganzen Natur, der ganzen Welt, dem ganzen Universum, mit GOTT!

Wenn wir in die Polarisierung gehen und an den Kampf zwischen Gut und Böse glauben, werden wir nichts tun, als die Polarisierung zu vergrößern (12. Prophezeiung).
Tatsächlich kann der Kampf zwischen Gut und Böse gar nicht gewonnen werden - von niemandem, weder von der vermeintlich "dunklen Seite" noch von der vermeintlich "hellen Seite". Beide Seiten sind nur Teile, verschiedene Pole des selben Aspektes der EINHEIT. Wir tun nichts, außer die beiden Pole auseinander zu schieben oder sie wieder einander anzunähern.

Der Sieg wird nur durch die Erkenntnis erlangt, dass der Kampf zwischen Gut und Böse, sogar die Polarität des Gut und Böse eine Illusion ist, denn....

... WIR SIND ALLE EINS!
Folgende Benutzer bedankten sich: Ulli
20 Jul 2013 15:59 #19610 von Bernd
Es ist nie zu spät, es ist immer jetzt.

Dort wo der Mensch böses sieht, dort ist kein böse.
Dort wo der Mensch gutes sieht, dort ist kein gut.

Dort wo der Mensch Krankheit wahrnimmt, dort ist keine Krankheit.
Krankheit ist nicht.
Gut ist nicht.
Böse ist auch nicht.

Liebe ist.
Nur die Liebe ist.

Ganzheitliche Grüße
aus der Liebe
20 Jul 2013 16:22 #19611 von Bernd
Böse ist nicht!

Gibt es das Böse?
Mit jener Frage stellte der Universitätsprofessor seinen Studenten eine Herausforderung. Hat Gott alles erschaffen, was es gibt? Mutig erwiderte ein Student: „Ja, das hat er!”

„Gott hat alles erschaffen?“ fragte der Professor. „Jawohl mein Herr“, erwiderte der Student. Der Professor antwortete: „Wenn Gott alles erschaffen hat, dann hat Gott das Böse erschaffen, da es das Böse gibt, und dem Grundsatz zufolge, dass unsere Werke bestimmen wer wir sind, ist Gott böse“.

Der Student verstummte nach einer derartigen Antwort. Der Professor war ganz zufrieden mit sich und rühmte sich gegenüber den Studenten, dass er nochmals bewiesen hatte, dass der christliche Glaube eine Göttersage war.

Ein weiterer Student hob seine Hand und sagte: „Darf ich Ihnen eine Frage stellen, Professor?” „Selbstverständlich”, erwiderte der Professor. Der Student stand auf und fragte: „Professor, gibt es die Kälte?“ „Was für eine Frage ist das? Natürlich gibt es sie. Ist dir etwa noch nie kalt gewesen?” Die Studenten kicherten über die Frage des jungen Mannes.

Der junge Mann entgegnete: „Tatsache ist mein Herr, die Kälte gibt es nicht. Gemäß den Gesetzen der Physik, ist was wir für die Kälte halten in Wirklichkeit die Abwesenheit von Wärme. Jeder Körper oder Gegenstand lässt eine Untersuchung zu, wenn er Energie besitzt oder überträgt, und Wärme ist was einen Körper oder Stoff Energie besitzen oder übertragen lässt. Der absolute Nullpunkt (- 460 Grad Fahrenheit) ist die totale Abwesenheit von Wärme; alles Stoffliche wird unter jener Temperatur reglos und reaktionsunfähig. Die Kälte gibt es also nicht. Wir haben dieses Wort lediglich erfunden um zu beschreiben wie wir uns ohne Wärme fühlen.”

Der Student setzte fort. „Professor, gibt es die Finsternis?” Der Professor erwiderte: „Natürlich gibt es sie.“ Darauf entgegnete der Student: „Wieder liegen Sie falsch mein Herr, die Finsternis gibt es ebenso wenig. Finsternis ist in Wirklichkeit die Abwesenheit von Licht. Licht können wir erforschen, Finsternis aber nicht. Überhaupt kann man Newton's Prisma dazu verwenden weißes Licht in viele Farben zu brechen und die verschiedenen Wellenlängen jeder Farbe untersuchen. Doch Finsternis kann man nicht messen. Ein einfacher Lichtstrahl kann in eine Welt der Finsternis eindringen und sie durchleuchten. Wie kann man feststellen wie dunkel ein bestimmter Raum ist? Man misst die Menge des vorhandenen Lichts. Nicht wahr? Finsternis ist ein Begriff, der vom Mensch benutzt wird um den Zustand ohne Licht zu beschreiben.“

Letztendlich fragte der junge Mann den Professor. „Mein Herr, gibt es das Böse?" Derweil schon unsicher, erwiderte der Professor: „Natürlich, wie ich bereits sagte. Wir sehen es doch jeden Tag. Es wird deutlich an den täglichen Beispielen der Unmenschlichkeit. Es wird deutlich an der Vielzahl der Verbrechen und Gewalttaten überall in der Welt. „Jene Vorkommnisse sind nichts als boshaft.“

Dazu entgegnete der Student: „Das Böse gibt es nicht mein Herr, zumindest besteht es nicht bei sich selbst. Das Böse ist schier die Abwesenheit Gottes. Es ist genau wie die Finsternis und Kälte, Wörter von Menschen gemacht um die Abwesenheit Gottes zu beschreiben. Gott hat das Böse nicht erschaffen. Das Böse ist nicht wie der Glaube oder die Liebe, welche es gibt, genau wie das Licht und die Wärme. Das Böse ist das Ergebnis dessen, was geschieht wenn sich Gottes Liebe nicht im Herzen befindet. Es ist wie die Kälte, die kommt wenn keine Wärme da ist oder die Finsternis, die kommt wenn kein Licht da ist.“

Der Professor nahm Platz.

Der Name des jungen Mannes --- Albert Einstein
Folgende Benutzer bedankten sich: Ulli
21 Jul 2013 15:17 - 21 Jul 2013 15:19 #19613 von Richard179
Falsch mein Herr,

auch die Abwesenheit von Wärme gibt es - in der Polarität, und wir nennen das einfach "Kälte", so wie es die Abwesenheit der Kälte gibt und wir das dann Wärmen nennen. Und wenn es keine Mensch-definierte Bezeichnung für Kälte gäbe, gäbe es auch keine keine Mensch-definierte Bezeichnung für Wärme, auch wenn die Physiker zufällig gewählt haben sollten, die absolute Kälte mit -460 Grad Wärme anzugeben und nicht mit 460 Grad Kälte.;)

Alles Liebe,
Richard
24 Jul 2013 06:10 - 24 Jul 2013 06:12 #19614 von Manni
Guten Morgen an die Wissenschaft! :)

Mir wurde seiner Zeit dazu erklärt, dass Wärme aus Bewegungsenergie erzeugt wird und somit die Moleküle der jeweiligen Masse / Substanz zum Schwingen gebracht werden. Also analog zum Licht ist hier eine Schwingung gemeint, die mit ihrer Intensität dann die jeweilige Wärme erzeugt. Würde es keine Schwingung mehr geben, erstarren alle Moleküle. Dem zu Folge wäre dies der Zustand, den wir Kälte nennen und der im Universum eher vorherrscht, soweit wir davon überhaupt Kenntnis erlangt haben. Lediglich die Sonne vermag innerhalb ihres Wirkungskreises Wärme zu erzeugen. Es dürfte also genau umgekehrt sein. Kälte wäre das was ist und Wärme müsste erst erzeugt werden. So wie auch das Licht in der Dunkelheit erzeugt werden muss. Damit Licht und Wärme immer vorhanden sind, müsste also deren Schwingung unendlich sein und sich eben nicht abbauen können. ;)

Und genau das könnte unsere lebenserhaltende Aufgabe sein, dafür zu sorgen, dass es sie immer geben wird. Wir könnten wohl kaum dagegen ankämpfen so winzig wie wir im Universum sind. Aber wir können uns zu der positiven Energie verbinden, die sich der göttlichen Energie nähert und gemeinsam mit ihr in Licht und Wärme sein, denn nur sie vermag durch ihre Liebe das Leben hervor zu bringen. B)

In diesem Sinne
Manni
Folgende Benutzer bedankten sich: Kimm
Moderatoren: Martin